Die Peeling-Produkte wirken auf mehreren Ebenen

Peelings bringen viele positive Eigenschaften mit sich und können sich als echte Helfer für ein gesundes und ebenmäßiges Hautbild erweisen. Unsere Hautzellen erneuern sich alle 28 Tage, mit einem Peeling lässt sich diesem Effekt jedoch nachhelfen. Abgestorbene Hautzellen, Schmutz und Fettrückstände werden aus den Poren entfernt, sodass die Haut wieder atmen kann und Unreinheiten vorgebeugt wird. Zum peelen eignen sich am besten natürliche Peeling-Substanzen, wie gemahlene Fruchtkernen von Aprikose und Pfirsich, Bambusgranulaten, Korallenpulver, Pulver von rotem Reis, Salz oder Zucker.

Von synthetischen Substanzen ist jedoch abzuraten, da sie feine Kügelchen aus Mikroplastik enthalten und sich diese schädlich auf die Umwelt auswirken. Ein Peeling sollte außerdem nicht mehr als einmal wöchentlich angewendet werden. Je trockener der Hauttyp ist, desto größer sollte der Abstand zwischen den Anwendungen sein.

Alle Peeling-Produkte wirken auf mehreren Ebenen:

  • abgestorbene Hautzellen werden von der obersten Hautschicht abgelöst
  • die Durchblutung wird angeregt
  • Peelings mit Kristallen fügen der Haut minimale Verletzungen zu, sodass sie gezwungen wird sich zu regenerieren und neue Zellen zu produzieren
Das Ergebnis ist eine ebenmäßigere und glattere Hautoberfläche.